2021 zur Hälfte geschafft

Tatsächlich war es kein einfacher Start in die neue Wettkampfsaison. Nach mentalen Schwierigkeiten über die Wintermonate hatte ich im Frühjahr einen grossen physischen wie auch technischen Rückstand. So waren auch die Leistungen an den EOC Selektionsläufen im Tessin und Bern entsprechend schlecht. Nach kaum schnellen, aber auch qualitativ ungenügenden Trainingseinheiten stoppte die Uhr beim ersten der fünf Selektionsläufe über 5000m 16:24,7. Ganze 32s über meiner persönlichen Bestzeit. Auch die Resultate der Sprint-Testläufe waren entsprechend schlecht. Doch dies sollte die Motivation sein, welche mir im Winter fehlte.

In den nachfolgenden Trainingswochen konnte ich sehr viel der verpassten Trainings wieder aufholen und machte einen enormen Schritt nach vorne machen. Zwar war ich Orientierungslauf-Technisch nach wie vor nicht auf der höhe und verfehlte an der Schweizermeisterschaft nach optimaler Vorbereitung bereits den ersten Posten. Gutes Resultat weg! Allerdings lief ich rund fünf Wochen nach der 16er Zeit an denselben Ort 15:53.03! Eine Sekunde über meiner persönlichen Bestleistung!

Anfangs Juni begann dann auch schon das Höhentrainingslager im Engadin. Während rund fünf Wochen trainierten wir in der Region rund um St. Moritz mit Ziel auf die zweite Saisonhälfte. Meine Motivation als auch Leistungen zeigten stark nach oben. Während drei Wettkämpfen im Trainingslager wurde ich dreimal dritter. Insbesondere die Leistung beim Bernina Ultraks Berglauf über 16,3 km mit 870hm gilt es für mich dabei hervorzuheben.

Nach der zu erwartenden Flaute nach dem TL konnte ich jedoch an den folgenden Bahnwettkämpfen erneut von meiner allerbesten Seite zeigen. Über die 3000m konnte ich am Heimmeeting in Aarau meine PB um über 20s senken und lief erstmals unter 9 Minuten mit einer Zeit von 8:58.81! Auch in der darauffolgenden Woche lief ich über die zwei Kilometer längere Distanz eine persönliche Bestleistung und schrammte nur knapp an der Limite für die Schweizermeisterschaft vorbei. Bei 15:35.44 stoppte die Uhr!

Dies stimmt mich hinsichtlich der weiteren Wettkämpfe sehr positiv. Allerdings ist der Fokus nun wieder vermehrt auf dem Orientierungslauf mit nationalen Wettkämpfen und einem geplanten Trainingslager in Schweden.

Merci fürs Lesen und bis bald 🙂